Telefonische Beratung

Unter +49 40 235199-0 kannst du uns Montags bis Freitags zwischen 10 Uhr und 19 Uhr zur Terminvereinbarung erreichen.

Unsere offenen telefonischen Beratungszeiten ohne Terminvereinbarung sind:

Mo. 17 - 19 Uhr (Präventionsberatung)
Di. 17 - 19 Uhr (Präventionsberatung)
Mi. 10 - 12 Uhr
Do. 17 - 19 Uhr

Alles zur PrEP


PrEP steht für Prä Expositions Prophylaxe und ist neben dem Gebrauch von Kondomen und dem Schutz durch Therapie ein weiterer Baustein in der HIV Prävention. Richtig angewendet wirkt sie genau so gut wie die anderen Methoden.

Für wen ist PrEP geeignet? Die PrEP kommt für Erwachsene infrage, die beim Sex ein hohes HIV Risiko haben. Das können sein:

  • Personen mit häufigen Sexkontakten mit wechselnden Partnern*innen
  • Personen mit Schwierigkeiten beim Kondomgebrauch (z.B. bei Erektionsproblemen)
  • Personen mit wiederholten STIs


Wie funktioniert PrEP? HIV negative Menschen nehmen bei dieser Schutzmethode HIV-Medikamente ein, um sich vor einer Ansteckung mit HIV zu schützen. Dieses Medikament beinhaltet zwei Wirkstoffe in einer Tablette. Sie verhindern die Vermehrung von HIV im Körper.

Was sind die Voraussetzungen zur Einnahme von PrEP? Zugelassen in Deutschland ist das Medikament zur Dauereinnahme, sprich täglich eine Tablette, egal ob man Sex hat oder nicht. Eine weitere (in Deutschland derzeit nicht zugelassene Methode) ist die anlassbezogene PrEP. Hier werden nach einem bestimmten Schema die Medikamente vor und nach dem Sex eingenommen.

  • Die Medikamente müssen von einem Arzt verschrieben werden (Privatrezept)
  • Es müssen vor der Einnahme verschiedene Blutwerte kontrolliert werden u.a. HIV Status, STIs (Clamydien, Syphilis, Tripper) und einige Nieren- und Leberwerte. Diese Werte müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, solange man die PrEP macht.

Genaue Informationen gibt es in unserer PrEP Beratung.

Was kostet die PrEP? Inzwischen gibt es kostengünstigere Generika der Medikamente für die PrEP. Diese sind auf Privatrezept für ca. 50,- bis 70,- Euro (Monatspackung mit 28 bzw. 30 Tabletten) erhältlich. Hinzu kommen die Kosten für die regelmäßigen Blutuntersuchungen (HIV, STI, Nieren-/Leberwerte), die derzeit nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Informationen zu möglichen kostengünstigen bzw. kostenfreien HIV-Tests und STI-Checks gibt es in unserer PrEP Beratung.

Was ist bei der PrEP zu beachten? PrEP schützt nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen.

Kommt eine PrEP für mich in Frage? Ausführliche Beratung zu allen Aspekten gibt es in unserer PrEP Beratung

Montag 16-18 Uhr
Dienstag 17-19 Uhr
Mittwoch 10-12 Uhr bei Michael Rack
Donnerstag 16-18 Uhr bei Florian Gastell

oder nach Vereinbarung: Telefon 040-2351990 oder Mail ...