Telefonische Beratung

Unter +49 40 235199-0 kannst du uns Montags bis Freitags zwischen 10 Uhr und 19 Uhr zur Terminvereinbarung erreichen.

Unsere offenen telefonischen Beratungszeiten ohne Terminvereinbarung sind:

Mo. 17 - 19 Uhr (Präventionsberatung)
Di. 17 - 19 Uhr (Präventionsberatung)
Mi. 10 - 12 Uhr
Do. 17 - 19 Uhr
18.03.2020

Corona und Menschen mit HIV

News

Aktuelle Infos zum Thema Corona und Menschen mit HIV

Zuallererst gilt: don't Panic ! Menschen mit HIV unter wirksamer HIV-Therapie sind nach aktuellem Kenntnisstand nicht in besonderer Weise durch Corona gefährdet.

Für alle Menschen – mit oder ohne HIV – sind die wichtigsten Maßnahmen zum Schutz vor Corona das gründliche und regelmäßige Händewaschen mit Seife und die Reduzierung sozialer Kontakte. Bei vielen Menschen auf engem Raum steigt das Risiko einer Ansteckung.

Was muss ich zu HIV und Corona wissen?

Ältere Menschen und Menschen mit Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma und Diabetes mellitus haben ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Verlauf einer Coronavirus-Infektion. Auch ein durch eine nicht behandelte HIV-Infektion geschwächtes Immunsystem zählt zu Vorerkrankungen.

Nach aktuellen Schätzungen leben in Deutschland mehr als 10.000 Menschen mit einer nicht diagnostizierten HIV-Infektion. Die meisten Menschen mit HIV in Deutschland nehmen aber antitretrovirale Medikamente. Diese verhindern die Vermehrung von HIV im Körper und schützen so das Immunsystem. Es gibt bisher keine Anzeichen dafür, dass Menschen bei funktionierender HIV-Behandlung durch eine Coronavirus-Infektion besonders gefährdet sind. Es gibt dazu allerdings auch noch keine Daten.

Menschen mit HIV sollten sich wie alle anderen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen. Hier finden sich die Hygiene-Empfehlungen der BZgA.

Tipp: Menschen mit HIV, die verreisen wollen, sollten eine Medikamentenreserve für mindestens zwei zusätzliche Wochen dabei haben, falls es zu einer Quarantäne kommen sollte.

Quelle: Deutsche Aids Hilfe / 17.3.2020