Checkpoint: Nur ein kleiner Pieks

Im persönlichen Beratungsgespräch helfen wir Ihnen, mögliche Risikosituationen bezüglich HIV und anderer sexuell übertragbarer Infektionen (STI) besser einschätzen zu können. Wir besprechen mit Ihnen Methoden zum Schutz vor HIV und anderen STI. Die aktuell wirksamsten Methoden sind:

1. Der Gebrauch von Kondomen beim Geschlechtsverkehr
2. Schutz durch Therapie*
3. PrEP, die Prä-Expositions-Prophylaxe**

Gemeinsam erörtern wir, welche Wege der Prävention für Sie am geeignetsten erscheinen. Darüber hinaus besprechen wir mit Ihnen, ob und welche diagnostischen Maßnahmen für Sie in Frage kommen könnten. Zur Abklärung einer möglichen HIV-Infektion kann ein HIV-Antikörpertest als Schnelltest*** direkt vor Ort durchgeführt werden. Hierfür reicht ein kleiner Pieks in die Fingerkuppe (eine venöse Blutentnahme ist nicht erforderlich) und das Ergebnis liegt meist bereits nach einer halben Stunde vor. Dass Beratung und Test in der AIDS-Hilfe anonym stattfinden, versteht sich von selbst.

Die Präventionsberatung mit HIV-Schnelltest findet montags von 16 bis 18 Uhr und dienstags von 17 bis 19 Uhr statt. Wir bitten um Verständnis dafür, dass keine individuellen Termine vergeben werden und unsere Beratungskapazitäten begrenzt sind. Für den Test müssen wir einen Kostenbeitrag in Höhe von 19,00 € erheben.

HIV-Selbsttest: Manchem ist die Vorstellung angenehmer, den Test selbst und zu Hause durchzuführen. Scheinbare Abhilfe bietet hier das Internet. Offen bleibt dabei jedoch das vertrauliche Beratungsgespräch – sei es zur Risikoabklärung, sei es zur Interpretation des Testergebnisses. Selbstverständlich stehen Ihnen auch hierfür unsere Beratungsangebote offen. Antworten auf die häufigsten und wichtigsten Fragen rund um den "Heimtest" hat die Deutsche AIDS-Hilfe hier zusammengestellt ... Weiterlesen …

Gut zu wissen:

* Schutz durch Therapie: Menschen mit HIV unter wirksamer Therapie gelten als nicht ansteckend

** PrEP: Die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente zum Schutz vor einer Ansteckung mit HIV

*** Schnelltest: Der "Schnelltest" trägt diesen Namen, weil ein Ergebnis in der Regel bereits innerhalb einer halben Stunde vorliegt. Ist das Resultat unklar, wird ein Bestätigungstest vorgenommen, dessen Auswertung längere Zeit in Anspruch nimmt. In diesem Fall ergibt sich eine mehrtägige Wartezeit. Auch der Schnelltest beruht auf dem Nachweis von Antikörpern, so dass eine verlässliche Aussage erst 12 Wochen nach einem Infektionsrisiko getroffen werden kann!

Alles zur PrEP

PrEP steht für Prä Expositions Prophylaxe und ist neben dem Gebrauch von Kondomen und dem Schutz durch Therapie ein weiterer Baustein in der HIV Prävention. Richtig angewendet wirkt sie genau so gut wie die anderen Methoden.

Für wen ist PrEP geeignet? Die PrEP kommt für Erwachsene infrage, die beim Sex ein hohes HIV Risiko haben. Das können sein:

  • Personen mit häufigen Sexkontakten mit wechselnden Partnern*innen
  • Personen mit Schwierigkeiten beim Kondomgebrauch (z.B. bei Erektionsproblemen)
  • Personen mit wiederholten STIs


Wie funktioniert PrEP? HIV negative Menschen nehmen bei dieser Schutzmethode HIV-Medikamente ein, um sich vor einer Ansteckung mit HIV zu schützen. Dieses Medikament beinhaltet zwei Wirkstoffe in einer Tablette. Sie verhindern die Vermehrung von HIV im Körper.

Was sind die Voraussetzungen zur Einnahme von PrEP? Zugelassen in Deutschland ist das Medikament zur Dauereinnahme, sprich täglich eine Tablette, egal ob man Sex hat oder nicht. Eine weitere (in Deutschland derzeit nicht zugelassene Methode) ist die anlassbezogene PrEP. Hier werden nach einem bestimmten Schema die Medikamente vor und nach dem Sex eingenommen.

  • Die Medikamente müssen von einem Arzt verschrieben werden (Privatrezept)
  • Es müssen vor der Einnahme verschiedene Blutwerte kontrolliert werden u.a. HIV Status, STIs (Clamydien, Syphilis, Tripper) und einige Nieren- und Leberwerte. Diese Werte müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, solange man die PrEP macht.


Genaue Informationen gibt es in unserer PrEP Beratung.

Was kostet die PrEP? Inzwischen gibt es kostengünstigere Generika der Medikamente für die PrEP. Diese sind auf Privatrezept für ca. 50,- bis 70,- Euro (Monatspackung mit 28 bzw. 30 Tabletten) erhältlich. Hinzu kommen die Kosten für die regelmäßigen Blutuntersuchungen (HIV, STI, Nieren-/Leberwerte), die derzeit nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

 

Informationen zu möglichen kostengünstigen bzw. kostenfreien HIV-Tests und STI-Checks gibt es in unserer PrEP Beratung.

Was ist bei der PrEP zu beachten? PrEP schützt nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen!

Kommt eine PrEP für mich in Frage? Ausführliche Beratung zu allen Aspekten gibt es in unserer PrEP Beratung

Montag 16-18 Uhr
Dienstag 17-19 Uhr
Mittwoch 10-12 Uhr bei Michael Rack
Donnerstag 16-18 Uhr bei Florian Gastell

oder nach Vereinbarung: Telefon 040-2351990 oder Mail ...

Zurück

Prevention Counseling and Testing

Our counselors are here to help you to sort out and assess risk situations related to HIV and other sexually transmitted diseases. Our focus is always on how you can minimize risks and stay sexually healthy. We discuss with you whether you will need any diagnostic measures from the tests we offer and if so, which ones. If it is recommended, we can conduct a rapid HIV antibody test.

Every Monday from 4 to 6 p.m. and every Tuesday from 5 to 7 p.m. at the AIDS-Hilfe Hamburg.

No appointment necessary but limited ressources

Please note: A “rapid test” is called that because a result can usually be obtained within half an hour. In the case of an unclear result, we will conduct a confirmatory test, which takes longer to evaluate. Even with the rapid test, however, the only thing that is indicated is the formation of antibodies. Therefore, a reliable conclusion cannot be reached until 12 weeks after a risk of infection. We charge 19 euros for the test.