Beratung im Strafvollzug

Für Menschen in Haft ist ein Leben mit HIV und AIDS besonders schwierig. Deshalb bieten wir Beratung und Unterstützung in den Hamburger Justizvollzugsanstalten an. Auch hier stehen Informationen über HIV und AIDS, Gesundheitsförderung, Lebensplanung und die Entwicklung von Perspektiven im Mittelpunkt. Selbstverständlich kann diese Begleitung nach der Haftentlassung fortgeführt werden.

Flyer als Download ...

Gesundheit und Haft Positionspapier des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes (April 2016) Download ...

Seminarangebote für Mitarbeiter und Inhaftierte

Sowohl für Gruppen von Inhaftierten als auch für JVA-Mitarbeiter bieten wir Ihnen in Ihren Häusern gemeinsam mit unserem Dachverband, der Deutschen AIDS-Hilfe, maßgeschneiderte Seminarveranstaltungen zu folgenden Themenblöcken:

Medizinische Versorgung HIV-positiver Gefangener: Besonderheiten bei der Wahl von HIV-Medikamenten bei Therapieeinstieg und Therapiewechsel, Nebenwirkungen, Leben mit der Therapie. Zielgruppen: Fachdienste der JVA (medizinischer Dienst, sozialer Dienst)

HIV und Haftalltag: Veranstaltung zur Minimierung diskriminierenden Verhaltens gegenüber HIV-positiven Gefangenen. Zielgruppen: Gefangene oder Bedienstete.

HIV- und Hepatitisprävention: Risikomanagement unter Haftbedingungen. Zielgruppen: Gefangene oder Bedienstete.

HIV und Hepatitis in Haft: Umgang mit HIV und Hepatitis in Haft und mögliche Aufbereitung des Themas z.B. in der Gefangenenzeitung. Zielgruppe: Gefangenenredakteure und Gefangenenmitverantwortung.

Beschaffungsprostitution - Risiken abwägen nach der Haftentlassung: Diese Veranstaltung soll Frauen Schutzmöglichkeiten vor sexueller Gewalt nach Haftentlassung an die Hand geben. Inhalt der Veranstaltung ist das Risikomanagement in der Beschaffungsprostitution; Kommunikationsstrategien und Verhaltenstipps zum besseren Schutz vor sexuellen Übergriffen in der Sexarbeit sollen vermittelt werden.

Rahmenbedingungen:

  • mindestens 8, maximal 20 Teilnehmer, verbindliche Anmeldungen, es muss eine Teilnehmerliste geführt werden
  • Veranstaltungsdauer: ca. 90 Minuten
  • Die Veranstaltung ist für die JVA kostenfrei. Findet sie während der Arbeitszeiten der Inhaftierten statt, kann den Teilnehmer(inn)en eine Aufwandsentschädigung von € 5 pro Person für entgangenen Arbeitslohn gezahlt werden.

 

Ansprechpartnerin: Sonja Lohmann, Tel. 040 235199-0 oder per e-Mail sonja.lohmannaidshilfe-hamburg.de