25.06.2017

Der späte Test - Late Presenter und Migration

News

(Hamburg, 25. Juni 2017) Die Angst vor dem positiven Testergebnis verhindert oftmals, sich zur gegebenen Zeit auf HIV testen zu lassen. Dabei können eine frühzeitige Diagnose und eine passende Therapie helfen, gesundheitliche Einschränkungen zu vermeiden.

In Hamburg gibt es neben der AIDS-Hilfe noch weitere Anlaufstellen, in denen die anonymen und teils kostenfreien Testangebote allen Menschen offen stehen. Gesundheitsbotschafter und Präventionsbotschafterinnen der AIDS-Hilfe Hamburg sind mit Informationen vor Ort in den Communitys. Dennoch scheint es schwierig, Migrant*innen mit diesen Angeboten zu erreichen.

Gibt es neben der Angst vor dem Ergebnis noch weitere Gründe, die Migrant*innen davon abhalten könnte, die anonymen und teils kostenlosen HIV-Testangebote wahrzunehmen? Welche Unterstützung bei der Inanspruchnahme von Präventions- und Beratungsangeboten sind wichtig, um "Late Presenter" zukünftig zu vermeiden?

Gemeinsam mit der Referentin Aria Mahmoudzadeh (Gesundheitsbotschafterin der AIDS-Hilfe Hamburg) werden im Café Afrika am Sonntag, 25. Juni 2017, 13 Uhr, vermutete Barrieren aufgezeigt und diskutiert, wie sie gegebenenfalls abgebaut werden können.