16.10.2014

selbst.bestimmt.weiter - 30 Jahre AIDS-Hilfe Hamburg

News

(Hamburg, 16. Oktober 2014) AIDS-Hilfe Hamburg begeht in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Das sind 30 Jahre Selbsthilfe, Bürgerengagement und professionelle Beratung. Mit einem Team aus rund 150 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 20 hauptamtlichen Teilzeitkräften stellt sie das bei fast 21.000 Beratungs- bzw. Präventionskontakten Jahr für Jahr neu unter Beweis. 

Unablässig stärkt die AIDS-Hilfe Hamburg Menschen und Bevölkerungsgruppen den Rücken, die durch die HIV-Infektion besonders verletzlich sind. Meist deshalb, weil sie sozial ausgegrenzt und/ oder ökonomisch benachteiligt sind. Dabei richten sich die Angebote stets sowohl an den Einzelnen als auch an sein System. Weil individuelles Verhalten und gesellschaftliche Verhältnisse nicht voneinander zu trennen sind. So ist Aidshilfearbeit stets Leidenschaft und Empowerment, gelebte Solidarität und Nachbarschaftshilfe, professionelle Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Situation in Hamburg ist heute weit entfernt von der Hysterie, der Dramatik und dem persönlichen Leid, für das HIV und AIDS in den 80er und 90er Jahren noch stand. Dafür hat die AIDS-Hilfe Hamburg viel getan – gemeinsam mit Unterstützerinnen und Unterstützern, die sich für ein aufgeklärtes Miteinander und eine bessere Lebensqualität für die von HIV/AIDS betroffenen Menschen eingesetzt haben und einsetzen. Trotzdem bleibt HIV auch weiterhin eine Herausforderung. Persönlich und existenziell für jeden und jede, der/die davon betroffen ist. Aber auch gesellschaftlich, um ein diskriminierungsfreies Miteinander in der Vielfalt unterschiedlicher Lebensweisen zu sichern.

Um die Energie der Aidshilfearbeit nachhaltig zu sichern sowie die Errungenschaften der letzten 30 Jahre für die Zukunft weiterzuentwickeln, gründet die AIDS-Hilfe Hamburg in ihrem Jubiläumsjahr eine Förderstiftung, die Hamburgische Regenbogenstiftung.

Die Stiftung setzt sich im Sinne von Vielfalt und Pluralität gegen Ausgrenzung und für die Integration von Menschen mit HIV ein. Getragen wird sie derzeit von 24 Kuratorinnen und Kuratoren aus Medien, Wirtschaft und Kultur. Prominente Hamburger Persönlichkeiten stellen sich für die Kampagne zur Verfügung, die von der Hamburger Agentur BEHNKEN/JAHR/STILCKEN kreiert wurde. Der Fotograf ist Udo Mölzer, den Internetauftritt realisierte die F7 Media GmbH, die die AIDS-Hilfe Hamburg bereits seit vielen Jahren pro bono in ihrer Onlinekommunkation unterstützt.