Netzwerk Schwule Gesundheit

Gesund sein und bleiben ist heutzutage nicht sehr einfach. Gerade für schwule Männer, die aufgrund ihrer sexuellen Identität immer noch von Diskriminierung und Ausgrenzung betroffen sein können, kann es eine besondere Herausforderung sein, ihre Fragen, Sorgen und Ängste zu thematisieren. Deshalb ist es uns wichtig, den komplexen Bereich der Gesundheit nach schwulen Bedürfnissen und Wünschen auszurichten und mitzugestalten. Neben den medizinischen Aspekten, wie Fragen zu HIV und AIDS und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen, spielt das soziale Umfeld und die psychosoziale Unterstützung eine wichtige Rolle dabei „wie gesund Man(n) ist und bleibt".

Selbst gegründet aus der Kraft der schwulen Emanzipationsbewegung, ist die AIDS-Hilfe Hamburg bis heute der Ansprechpartner zum Thema schwule Gesundheit. Mit umfassender Beratung und vielfältigen Angeboten unterstützen wir schwule Männer in allen Lebenssituationen.

Schwule im Alter

„Wie wollen männerliebende Männer über 50 im Alter leben?“, lautete die Fragestellung der Studie, die Heiko Gerlach (Dipl. Pflegewirt) und Christian Szillat (Gesundheitswissenschaftler) im Auftrag der AIDS-Hilfe Hamburg durchführten. Sie untersuchten Aspekte wie soziale Kontakte und Freizeitgestaltung, Coming-out und Diskriminierungserfahrungen, fragten nach der aktuellen sowie nach Wünschen für die spätere Wohnform, nach Erfahrungen und Bewertungen der professionellen Altenhilfe sowie nach bevorzugten Hilfen und Unterstützungsmaßnahmen.

Die Ergebnisse der Studie und damit zielgruppenspezifische Handlungsempfehlungen für die Seniorenarbeit und Altenpflege sowie für die LGBTI-Communityarbeit wurden im Verlag SpringerVS, Heidelberg, veröffentlicht.

Mehr über die Studie ...

Koordinator Schwule Gesundheit: Christian Szillat, Tel. 040-235199-38, christian.szillataidshilfe-hamburg.de

Spenden Hier direkt spenden für die Netzwerkarbeit in Sachen Schwule Gesundheit

Zurück